Safaris

Länder

Wilderness Safaris betreibt in Botswana, Kenia, Namibia, Ruanda, Sambia, auf den Seychellen, in Simbabwe und Südafrika Lodges und Safaris. Vom trockenen Namibia zu dem breiten Savannenmosaik von Botswana, Simbabwe und Sambia und der enorm vielseitigen Landschaft Südafrikas und Kenias – der afrikanische Kontinent ist wahrhaftig facettenreich und spannened!

Botswana besteht größtenteils aus der Kalahari-Wüste, in der das Okavango-Delta liegt, ein wunderbar blau-grünliches Feuchtbiotop, das als eines der beeindruckendsten Naturgebiete Afrikas gilt.  Diese dynamische Welt des Wassers steht in starkem Kontrast zum Ökosystem, das von verschiedenen Stimuli der Linyanti-Region im Norden des Landes und den unendlichen Weiten des Naturreservats der Zentralen Kalahari im Zentrum des Landes bestimmt wird.

Kenia liegt am Äquator in Ostafrika und ist nach dem Mount Kenya benannt, dem zweithöchsten Berg in Afrika. Auch der Viktoriasee, der zweitgrößte Süßwassersee der Welt, ist in diesem Land zu finden, das für seine faszinierende Artenvielfalt, die in großzügigen Wildreservaten geschützt wird, berühmt ist. Endlose Savannen-Ebenen und sengende Wüsten werden von kühlem Hochland und äquatorialen Wäldern unterbrochen. Die malerische Küste besitzt die Atmosphäre einer paradiesischen Insel und ist mit farbenprächtigen Korallenriffen gesprenkelt.

Namibia wird für seine unendlichen Weiten geschätzt – Raum, in dem man das Blau des weiten, sonnendurchfluteten Himmels und afrikanische Sternenhimmel in sich aufnehmen kann.  Obwohl Namibia das trockenste Land südlich der Sahara ist, ist es mit Leben gefüllt:  von den sich auftürmenden Sanddünen Sossusvleis im Süden bis hin zum reichen Tierleben in der Etosha-Pfanne im Norden.  Die Himbas sind eines der letzten Nomadenvölker der Erde und leben hier noch ihr traditionelles Leben.

Ruanda ist ein kleiner Binnenstaat in Zentralafrika, der aufgrund seiner hügeligen, bergigen Landschaft auch „Land der tausend Berge“ genannt wird. In den legendären Virunga Bergen findet man Vulkane, Regenwaldgebiete und 50% der weltweiten, bedrohten Berggorilla-Population. Von seiner traumatischen Geschichte in Form des Genozides von 1994 bemerkenswert erholt, ist Ruanda mittlerweile ein stabiles, gut geführtes und vereintes Land mit einer schnell wachsenden Tourismus-Industrie.

Sambia ist ein weites Land, freundlich und friedlich, das exzellentes Tierleben, entlegene Wildparks und unvergessliche kulturelle Begegnungen bietet.  Als Binnenstaat in Zentralafrika hat Sambia angesichts seiner enormen Größe eine sehr geringe Bevölkerungsdichte und dadurch noch einen Hauch des unentdeckten Afrikas mit dem zeitlosen Feeling afrikanischer Wildnis.

Vor der Ostküste Afrikas liegt eine Gruppe von 115 Inseln, die Republik der Seychellen – ein ‘tropisches Inselparadies’! Pulverweicher, weißer Sand an Stränden, die von Kokospalmen gesäumt sind, schließen sich an die kräftigen Farben der Korallenatolle an, über denen sich auf den Inseln Granitspitzen erheben, die von üppigen Bergwäldern bewachsen sind.

Simbabwe ist von zwei der großen afrikanischen Flüsse umschlossen – dem sagenumwobenen immer fließenden Sambesi und dem “großen, grau-grünen, zähflüssigen”, saisonalen Limpopo – und zwischen diese beiden majestätischen Wasserströmen liegen malerischste Landschaften, Überreste uralter Kulturen und eine unglaubliche Vielfalt an Wild.

Obwohl Südafrika sich mit einer der schönsten Städte diese Welt rühmt, Kapstadt, bezeichnet es sich auch als “die Welt in einem Land”.  Diese schüsselförmige Erdmasse, an deren Südspitze zwei Ozeane aufeinander treffen, bietet eine atemberaubende Vielfalt an Landschaftsformen vom Regenwald bis zur Wüste, von der Steppe bis zu Bergen. Und diese bringen selbstverständlich eine ebenso große Vielfalt an Lebensformen mit sich.